Montag, August 29, 2005

Eine Woche frei, eine Woche Renovierung
Das gemantrate "Toi, toi, toi", das Holzklopfen, das regelmäßige Anflehen an eine höhere Macht scheint geholfen zu haben. Meine freie Woche wird aller Voraussicht nach eine freie Woche sein und bleiben. Meine Vertretung ist wieder gesund... Und so kann ich mich endlich um die Belange meiner neuen Wohnung kümmern. Und da ich bisher nie vormittags oder mittags in dieser Wohnung war, wurde ich dieses Wochenende positivst davon überrascht, dass die Sonne von morgens 8:00 bis nachmittags 16:00 Uhr auf meinem Balkon steht. Wie geil ist das denn? Gut, wenn ich nicht zufällig mal frei habe, oder wenn das Wochende kein so nettes Wetter sein eigen nennt, dann habe ich davon auch nichts. Mais Oui, bessör alse garnieschts. So nahm isch meine Platze 'eute auf die Balkon mite eine Mielschcafä unte eine Croissant, um aufe diä Installatör de l'Eau eh de la Gas zu attendierene. Isch glohbe isch 'abe beroits öhn petite Sonnnbrondt. Savoir vivre, mes amis.*

* Die Akzonte isse abgeschaute vonne eine Shoppingchannel-Koche "Die Pfonn isse krotzefeste." Je croix il s'appelle Olfräd... Oltärnative wörä die Kollägöse de 'arald Schmidt; Nathalie. Au revoir.

2 comments ... | :

The Exit hat gesagt…

Das muss wahres Lebensgefühl sein!

kurti74 hat gesagt…

Man macht sich gar keine Vorstellungen davon, wirklich. Vom zweiten in den vierten Stock ziehen ist die eine Sache, aber aus einer Ofenheizungswohnung mit direktem Blick (ca. 7m) in die nachbarlichen Küchen in eine (wenngleich stark renovierungsbedürftige) Zentralheizungswohnung mit Balkon zu ziehen (und das nächste Haus ist mindestens 20 Meter von Deinem Fenster entfernt), ist die beste Idee, die ich in letzter Zeit hatte - und ich habe meist gar nicht so schlechte Ideen.

KK